normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Projekte


Kinderveranstaltung am 26. Mai 2024

im Museum in Bickenbach, Darmstädter Str. 35

„Schreiben wie im Mittelalter“

Durchführung: Museumspädagogik des Weltkulturerbes Lorsch

Die Veranstaltung fand in einer Gruppen statt:

mit 11 Kindern von 13:00 Uhr – 14:30 Uhr

Sie war geeignet für Kinder ab der 3. Klasse. 

Bitte Mäppchen mitbringen und keine gute Kleidung anziehen.

Eine Anmeldung war zwingend erforderlich. 

Die Teilnahme war kostenlos.

RZ_Gebietsform+Zahl_Pfade_RGB

Museumspädagogik im Winter 2023/24

 

Endlich durften die Schülerinnen und Schüler unserer örtlichen Grundschule (HQS) wieder in „ihr“ Museum. Nach der langen Corona Pause konnte die alte Tradition aufleben und alle Klassen besuchten an verschiedenen Vormittagen mit ihren Lehrkräften und Begleitpersonen die Lamborghini Ausstellung. Die Kinder lauschten gespannt den Berichten des Sammlers, der es sich nicht nehmen ließ, alle elf Klassen persönlich mit Geschichten um den Autobauer Lamborghini und seine Fahrzeuge zu erfreuen. Allein die Menge der ausgestellten Modelle ließ manchen Mund offenstehen. Die Kinder konnten Kopien von Autos ausmalen und sie zu einem kleinen Wettbewerb einreichen. Die Sieger sollen am Ende der Ausstellung auch mit einem Geschenk belohnt werden. Grundschule und Museumsteam sind sehr froh, dass sie wieder gemeinsame Museumsarbeit zum Wohle der nachfolgenden Generation erbringen können. Wo kann man besser lernen, wie lohnend ein Museumsbesuch sein kann, als in einem kleinen Museum im Heimatort?


 

Museumspädagogische Zusammenarbeit mit der

Hans-Quick-Schule (HQS) in Bickenbach

 

2022

 

Historische Ortsrundgänge

 

Nach Beendigung der „Coronapause“ konnten wieder zwei

dritte Klassen der HQS bei einem unbeschwerten Gang durch den

alten Ortskern viel historisches Wissen erwerben.

So besuchten sie frühere Standorte von Mühlen und Schulen,

sie erfuhren wie Straßenbeleuchtung und Wasserversorgung

funktionierten und wie landwirtschaftliche Gehöfte angelegt waren.

Nach etwa zwei anschaulichen Unterrichtsstunden kehrten

die Kinder mit neuen Erfahrungen zur Schule zurück.

 

 

2019  /  2020

 

Besuche in der Sonderausstellung "Szenen aus dem Kinderleben"

Passend zur Ausstellung „Szenen aus dem Kinderleben“ gab es wieder Führungen für die Klassen der HQS. Auf besonderes Interesse bei den Kindern stieß dabei die Schilderung von Käthe Kruses erster Puppe, die sie für ihre Tochter Marie aus einer Kartoffel als Kopf und einem mit Sand gefüllten Handtuch selbst herstellte. Die Darstellungen des Kinderspiels früher, die Differenzierung nach „Spiele für Jungen“ und „Spiele für Mädchen“ gaben Anlass zu lebhaften Gesprächen über eigene Lieblingsspiele und Lieblingsspielzeuge und führten auch zu der Frage, ob Kinder früher mehr oder weniger Zeit zum Spielen hatten als sie selbst. Man kam überwiegend zum Ergebnis, dass man heute mehr Zeit zum Spielen hat. Besonders viel Spaß bereitete es den Kindern einen Peitschenkreisel selbst ausprobieren zu dürfen, was sich als nicht ganz so leicht herausstellte und mit einem Anker Steinbaukasten Bauwerke zu errichten.

 

 

 

2018  /  2019

 

Besuche in der Sonderausstellung "Deutsche Weihnacht 1900 - 1945"

Auch die jüngeren Bickenbacher besuchten im Rahmen der Museumspädagogik die Weihnachtsausstellung „Deutsche Weihnacht 1900 – 1945“. Alle 12 Grundschulklassen der HQS durften, gut ausgerüstet mit Fotos vom eigenen Weihnachtsfest, die Weihnachtsfotos der Wagners mit ihren eigenen Erfahrungen vergleichen. Erstaunt waren sie über Weihnachtsgeschenke wie Dosenwurst, Äpfel und Nüsse oder auch Christstollen, die sie nicht als Besonderheiten kennen. Auf großes Interesse stieß das Inflationsgeld mit seinen Millionenbeträgen, für die man kaum etwas kaufen konnte. Auch Lebensmittelmarken, die Figuren des Winterhilfswerks und alte Elektrogeräte zusammen mit den Erzählungen der Museumsdamen über das Heizen mit Kohle und frühere Wohnverhältnisse gaben den Kindern einen Einblick in das Leben ihrer Vorfahren. Eine Zeitstunde verging wie im Flug und an Wissen reicher traten sie den Rückweg in die Schule an. Wir durften mit Freude erleben, dass selbst die Jüngsten gerne an unseren Führungen teilnehmen und sich schon auf die nächsten Ausstellungen freuen. Museum muss nicht langweilig sein.

 

 

 

2017 / 2018

 
Besuche in der Sonderausstellung „Die bunte Welt des Einkaufs“

 

Zu unserer großen Freude besuchten alle 13 Klassen der HQS die Ausstellung. In den für die Kinder eigens konzipierten Sonderführungen konnten diese erfahren, wie man früher einkaufen ging (z.B. mit Milchkanne und Einkaufsnetz oder –korb) und wie sich die Einkaufswelt in den letzten 100 Jahren verändert hat. Sie konnten auf einer alten Marktwaage Kartoffeln abwiegen und mit zwei Kaufläden aus Privatbesitz, Einkauf spielen.

Die älteren Grundschüler durften auch diese Kaufläden nach dem Vorbild der Ausstellung dekorieren und Einkaufslisten erstellen. Für die unteren Klassen gab es noch ein Brettspiel, das sich rund um das Thema Einkauf dreht und viel Spaß machte.

Erstaunen riefen Berichte der Museumsdamen hervor, dass solche Kaufläden früher nicht in den Dauerbesitz des Beschenkten übergingen, sondern nach Weihnachten wieder auf den Dachboden wanderten, um ein Jahr später mit kleinen Verbesserungen und Materialergänzungen wieder unter dem Weihnachtsbaum zu stehen. Auch ein Schätzspiel durfte nicht fehlen. „Wie viele weiße Bohnen sind in dem Einmachglas?“ war dieses Mal die Frage. Die Antwort erfahren die Klassen nach dem Ende der Ausstellung und es wird natürlich wieder ein Sieger gekürt.

Nach einer abwechslungsreichen Stunde gingen die Kinder zufrieden in die Schule zurück.

Am 16. April war es dann so weit. Einige Damen des Vorstands besuchten die HQS. In einer Schülerversammlung stellten die eifrigen Bastler ihre ideenreichen Schöpfungen von Kaufläden der Schulgemeinde und den Gästen vor. Viel Zeit und Liebe waren in das Projekt investiert worden.

Nun wurde auch das Geheimnis der Bohnen im Glas gelüftet. Die Vorklasse hatte beim Schätzen die Anzahl der Bohnen nur um sechs Stück verfehlt. Sie konnte sich mit Frau Aue über einen kleinen Betrag für die Klassenkasse, etwas Süßes und eine Urkunde freuen.

Ein gelungener Vormittag, der die sehr gute Zusammenarbeit von HQS und Geschichts- und Museumsverein in Bickenbach wieder bestätigte.

 

 

2017

 

Besuch von 10 Klassen der HQS in der Sonderausstellung über
Luther und den Buchdruck: "Gott grüß die Kunst"
mit der Schätzfrage "Wie schwer ist die große alte Bibel?"
 Es gewann die Klasse 3b, die am 4.12.17 im Museum als Sieger geehrt wurde.

 

Fotos hierzu findet man unter Historie / Sonderausstellung / Bilder von der Siegerehrung.